Junge Flüchtlinge brauchen einen sicheren Ort. Werden Sie Pflegefamilie!

Vielen Dank, dass Sie sich für das Thema "Junge Flüchtlinge" interessieren!

Junge Flüchtlinge, die unbegleitet in Hamburg ankommen, haben in der Regel extreme Erfahrungen hinter sich: Krieg, Gewalt oder Verfolgung in ihrem Herkunftsland oder Naturkatastrophen, die ihnen und ihren Familien die Existenzgrundlage entzogen haben sowie eine gefährliche Flucht, bei der viele ihr Leben riskiert haben. Sie finden sich in einem unbekannten Exil, einer fremden Kultur wieder, in der sie sich ohne Unterstützung von Angehörigen zurecht finden müssen.

 

In Deutschland werden unbegleitete minderjährige Flüchtlinge durch die Behörden in Obhut genommen. Das bedeutet, dass sie zunächst in sogenannten Erstversorgungseinrichtungen und anschließend in betreuten Wohneinrichtungen untergebracht werden.

 

Für einen Teil dieser Kinder und Jugendlichen kann anstelle einer Wohneinrichtung eine Pflegefamilie besonders geeignet sein, um sich zu stabilisieren und eine neue Lebensperspektive zu entwickeln. Deshalb sucht PFIFF Familien, die sich vorstellen können, einen jungen Flüchtling aufzunehmen.

Mehr über diese Aufgabe und den Hintergrund der jungen Flüchtlinge erfahren Sie auf diesen Seiten.

 

 

 

 

 

 

 

sowie durch die Spendenaktion „Hand in Hand“ des Norddeutschen Rundfunks und den Rotary Club Hamburg-Altona.