Familie neu erleben

Pflegeeltern helfen Kindern in besonderen Krisensituationen oder Notlagen und geben ihnen Geborgenheit und Stabilität. Damit leisten sie Außergewöhnliches: Sie fangen ein Kind in ihrer eigenen Familie auf und geben ihm Zuwendung und Halt. Da es immer wieder vorkommt, dass eine Herkunftsfamilie ein Kind nicht ausreichend versorgen kann, sucht PFIFF laufend nach Menschen, die vorübergehend oder auf Dauer ein Kind bei sich aufnehmen.

Für die Eignung als Pflegefamilie ist es unerheblich, in welcher Konstellation Sie zusammenleben, welche Herkunft Sie haben oder welchen Beruf Sie ausüben. Pflegefamilien sind so vielfältig wie die Kinder, für die vorübergehend oder auf Dauer ein neuer Lebensort gesucht wird. Entscheidend ist, dass die Pflegefamilie auf die konkreten Bedürfnisse des anvertrauten Kindes eingehen kann.
 
Fachdienst mit Kompetenz und Erfahrung
PFIFF vermittelt und begleitet seit 1991 Pflegefamilien. Unser Beratungs- und Qualifizierungsangebot haben wir seither kontinuierlich weiterentwickelt.
Es umfasst heute die Bereiche:
  • Vollzeitpflege, in der Kinder in der Regel bis zur Volljährigkeit begleitet werden,
  • Bereitschaftspflege, in der Kinder zeitlich befristet betreut werden,
  • Sonderpflege, die es Kindern mit Behinderung oder chronischer Erkrankung ermöglicht, in einer Familie aufzuwachsen,
  • Pflegefamilien für junge unbegleitete Flüchtlinge.

>> Unsere nächsten Informationsveranstaltungen <<

---------------------------------------

Klaus Schuller, Mitarbeiter von PFIFF im Bereich Vollzeitpflege und Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern, hat in der Zeitschrift "Stadtpunkte 1-2018" einen lesenswerten Artikel zum Thema "Förderung der psychosozialen Gesundheit beim Übergang in eine Pflegefamilie" veröffentlicht. Hier können Sie den Beitrag aufrufen.

-