Alle an einen Tisch!

Das ist der Grundsatz beim Familienrat, denn schwierige Zeiten gibt es in jeder Familie!

Sie machen sich Sorgen um ein Kind, einen Jugendlichen oder um sich selbst? Ein Familienrat gibt Ihnen die Gelegenheit, gemeinsam mit Ihrer Familie, Ihren Freund*innen, Verwandten und Nachbarn*innen gute Lösungen für Ihre Situation zu finden. SIE entscheiden, wer zu Ihrem Familienrat eingeladen wird, wo es stattfindet und worum es gehen soll.

Alle an einen Tisch! Alle, die sich Sorgen machen, setzten sich zusammen. Dies können auch zusätzlich zu Ihrem eigenen Netzwerk, Fachkräfte sein. Eine Koordinator*in vom Familienratsbüro PFIFF plant gemeinsam mit Ihnen Ihren Familienrat.

 

> Für Familien und Angehörige

Warum ein Familienrat?
  • Weil viele Menschen viele Ideen haben, die sehr hilfreich dabei sein können, gute Ideen und Lösungen für schwierige Situationen zu finden.
  • Weil Lösungen am besten passen, wenn sie von der Familie selbst entwickelt werden.

 

Wie läuft ein Familienrat ab?
  • Sie besprechen mit einer Koordinator*in, worum es in Ihrem Familienrat gehen soll, wer zum Rat eingeladen wird und wann und wo er stattfindet.
  • Am Tag des Familienrates erstellen Sie gemeinsam mit Ihren Gästen einen Plan, wie es weiter gehen soll.
  • In einem (späteren) Folgerat schauen Sie gemeinsam, ob der Plan im Alltag funktioniert.

Die persönliche Teilnahme ist freiwillig. Wünsche und Ideen können auch in Form eines Briefes oder über eine Vertrauensperson mitgeteilt werden.

> Für Jugendliche und junge Erwachsene

Was ist ein Zukunftsrat?

  • Ein Treffen mit Dir, Deinen Kumpels, Freund*innen, vielleicht Familie und weiteren Menschen, die Dir wichtig sind.
  • DU ENTSCHEIDEST, wer eingeladen wird und wann und wo der Rat stattfindet.
  • Jemand vom Familienratsbüro bereitet mit Dir/Euch den Zukunftsrat vor. Wer soll eingeladen werden? Wer ist für Dich wichtig? Worum soll es gehen?
  • Am Tag des Zukunftsrats kommen alle Deine Gäste zusammen und stellen gemeinsam mit Dir einen Plan auf, wie es für Dich in den nächsten Wochen und Monaten weitergehen soll.
  • Wenn Du auf keinen Fall selbst dabei sein möchtest, kannst Du das, was DIR wichtig ist, in einer Nachricht oder Brief an den Zukunftsrat aufschreiben und einer Person Deines Vertrauens mitgeben.
  • Wer hat gute Ideen? Alles ist denkbar!

Warum macht Ihr einen Zukunftsrat?

  • Weil Auszug, Ausbildung, Jobsuche etc., alles auf einmal auf Dich zukommt.
  • Weil sich in Deinem Leben alles so zugespitzt hat, das Du nicht mehr weiter weißt.
  • Weil Deine Familie oder jemand anderes sich Sorgen um Dich machen.
  • Weil Du Dir Sorgen um Dich selbst machst und möchtest, dass es Dir (wieder) gut geht.

Wie läuft ein Zukunftsrat genau ab?

  • DU BIST DIE WICHTIGSTE PERSON beim Zukunftsrat, denn es geht ja um Dich. Du hast die Kontrolle, Du entscheidest! Wann? Wo? Wie? Nichts passiert ohne Deine Zustimmung!
  • Am Tag vom Zukunftsrat erklärt zunächst die Person, die sich Sorgen macht (Du selbst oder eventuell eine Fachkraft), worum es im Zukunftsrat gehen soll.
  • Dann erarbeitest Du mit Deinen Leuten einen Plan, wie es für Dich weiter geht. In diesem Teil sind Fachleute – falls sie eingeladen wurden – nicht dabei. Dieser Plan sollte klar und realistisch sein.
  • Am Ende stellt Ihr den Plan vor und trefft eine gemeinsame Entscheidung, wie es weitergehen soll.
  • Meistens gibt es nach ein paar Wochen oder Monaten ein weiteres Treffen um zu schauen, ob der Plan so klappt oder ob noch etwas verändert werden soll.

Hier kannst Du den Flyer mit den wichtigsten Infos herunterladen.

 

Frisch erschienen: unser Familienrat-Plakat, das Kindern anschaulich das Verfahren erklärt.

Hier können Sie es aufrufen.

-